forex

Skip Navigation LinksLexas.BIZ > Währungen > Kroatische Kuna

Google Adsense  Responsive One

Die kroatische Kuna (HRK)

Die Kuna (kroatisch kuna „Marder“) ist die kroatische Währungseinheit. Eine Kuna entspricht 100 Lipa (kroatisch lipa „Linde“). Der internationale Währungscode ist HRK, aber in Kroatien wird meistens die Abkürzung kn verwendet.

Der Name stammt von der mittelalterlichen Verwendung von Marderfellen für den Handel sowie der Zahlung von Abgaben. Die kroatische Währung Kuna wurde das erste Mal 1018 als Zahlungsmittel der Kroaten erwähnt. Ein kleines Denkmal in Form eines Marders bzw. Wiesels erinnert heute noch daran.

Münzen

Seit 1994 gibt es Münzen zu 1, 2, 5, 10, 20 und 50 Lipa sowie 1, 2 und 5 Kuna. Sie werden in zwei Varianten herausgegeben: einmal mit dem Namen der abgebildeten Pflanze beziehungsweise des Tieres in kroatischer Sprache in ungeraden Jahren und eine zweite Variante mit dem lateinischen Namen in geraden Jahren. Die beiden Münzen mit dem geringsten Wert, 1 Lipa und 2 Lipe, befinden sich für gewöhnlich nicht im regulären Umlauf.

Alle Münzen bestehen aus verschiedenen Metallen und Legierungen, unterscheiden sich im Gewicht, im Durchmesser und der Dicke der Platinen (Rohlinge), wobei der Rand der Münzen bei Lipa-Münzen glatt und bei Kuna-Münzen geschliffen ist. Auf der Rückseite aller Stückelungen von Lipa- und Kuna-Münzen ist die halbrunde Legende Republika Hrvatska in der oberen Hälfte zu sehen und in der Mitte befindet sich das Staatswappen.

Banknoten

Aktuelle Banknoten gibt es zu 10, 20, 50, 100, 200, 500 und 1000 Kuna; bis 2008 existierte auch eine 5-Kuna-Banknote, die aber aus dem Zahlungsverkehr genommen wurde, weil der Druck der Banknoten sich nicht mehr rentierte. Sie können aber weiterhin in Filialen der Kroatischen Nationalbank umgetauscht werden.

Die Kuna in der Gegenwart

Seit Beginn der Vorbereitungen Kroatiens auf die Mitgliedschaft in der Europäischen Union finden Abwicklungen wichtiger Geschäfte, zum Beispiel Kreditverträge, häufig auf Euro-Basis statt. Zudem begegnet man im täglichen Leben häufig Preisangeboten in der Währungseinheit Euro. Bezahlt und abgerechnet wird jedoch aufgrund der gesetzlichen Vorschriften immer in Kuna. Maßgebend ist dabei der jeweils gültige Tageskurs. Notenbankchef Boris Vujcic hielt Ende 2014 eine Einführung des Euro wegen Widerständen in der Bevölkerung vor dem Jahr 2019 für unmöglich.

Kursentwicklung

Der Kurs der kroatischen Kuna wird, im Gegensatz zu anderen Währungen, nicht durch den internationalen Finanzmarkt gebildet, sondern durch die kroatische Nationalbank festgelegt. Da die Kuna sehr stark an den Wechselkurs des Euro angelehnt ist, kann die Währung als äußerst stabil bezeichnet werden. Der Nationalbank wird von nationalen und internationalen Währungsexperten vorgeworfen, künstlich den Kuna-Kurs hoch zu halten und somit der wirtschaftspolitischen Entwicklung Kroatiens zu schaden. Es wurde jedoch erreicht, dass die Inflationsrate, im Gegensatz zu früheren Jahren, niedrig gehalten werden konnte.

Die Kuna ist seit 1993 überall wechselbar (internationale Konvertibilität). Die äußere Stabilität der Währung wurde dadurch begünstigt, dass die kroatischen Bürger und Unternehmen es gewohnt waren, ihr Geld in ausländischer Währung zu halten, und somit erhebliche Devisenreserven bestanden.


Quellen

Bildernachweis

Weblinks